Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenchronik → arbeitsberatung, Basel, 1980
2012-10-15

Arbeitsberatung zur Reform der deutschen Orthographie, Basel, 21. und 22. August 1980

Protokoll

Am 21./22. August haben sich in Basel am Rande des 6. Kongresses der Internationalen Vereinigung für germanische Sprach- und Literaturwissenschaft auf Einladung des Präsidenten der IVG, Herrn Prof. Dr. Heinz Rupp, Mitglieder aus je einer Arbeitsgruppe bzw. Kommission der BRD, der DDR, Oesterreichs und der Schweiz getroffen, die in der Vergangenheit je einen Regelvorschlag zur gemässigten Kleinschreibung vorgelegt haben. Die Teilnehmer waren:

Das Ziel dieser inoffiziellen Besprechung unter diesen Fachexperten war es, die Regelwerke miteinander zu vergleichen und zu prüfen, ob in den abweichenden Punkten eine Annäherung erreicht werden kann.

Folgende Regelwerke zur gemässigten Kleinschreibung, die in Einzelpunkten durch die Diskussion der letzten Zeit bereits modifiziert worden sind, bildeten die Grundlage der Beratungen:

Beim Vergleich dieser Regelwerke in ihren einzelnen Punkten

ergab sich eine sehr weitgehende inhaltliche Uebereinstimmung.

Im einzelnen bestehen folgende Abweichungen:

In der Diskussion einigten sich die Teilnehmer dieser Beratung in Punkt 3.(b) auf eine der in den Regelwerken vorgeschlagenen Lösungen. In Bezug auf die Punkte 2. und 3.(b) wurde keine Entscheidung für einen der Regelvorschläge getroffen; die Vertreter der unterschiedlichen Lösungsvorschläge stimmten jedoch darin überein, dass auch der jeweils andere Vorschlag in ein endgültiges Regelwerk aufgenommen werden könnte.

Was den Aufbau eines Regelwerks betrifft, wurde Uebereinstimmung darüber erreicht:

Das Ergebnis der Beratung bedeutet nach Meinung der Teilnehmer: