Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenpersonen → Alfons Müller-Marzohl
2006-2-20

Wer ist wer in der reformdiskussion? Namen, zitate, anmerkungen.

Müller-Marzohl, Alfons

titel

dr. phil.


biografie

geb. 5. 10. 1923, Näfels

gest. 11. 3. 1997, Luzern

2. 12. 1963 bis 27. 11. 1983 mitglied: nationalrat (volkskammer)

mitglied: schweizer duden-kommission

mitglied: ausschuss, vorberatender, für fragen der rechtschreibereform

mitglied: Deutschschweizerischer Sprachverein DSSV

1974 mitglied des vorstands: Bund für vereinfachte rechtschreibung

redaktor: Sprachspiegel


zitat

Alfons Müller-Marzohl, Deutsch-Blätter, 11. 1978

J’ai lu l‘encyclopédie“. Diesen satz wählte ein bekannter franzose als grab­inschrift. Ich meiner­seits wähle hier - nicht als grab­inschrift, aber als motto und ausgangs­punkt meines exkurses - die ebenso stolze fest­stellung: Ich habe das klein­geschriebene deutsche wörter­buch der brüder Grimm gelesen. Alle 32 bände. Und zwar unter der auf sicht meines verehrten dissertations­vaters Rudolf Hotzen­köcherle, der die rechtschreib­reform mit nachdruck und mit erfolg gebremst hat. Aber während er mit der proklamation, der verkorkste satzbau des deutschen verlange leider die gross­schreibung in die geschichte der rechtschreib­reform eingegangen ist, habe ich mich - unter seinen händen - vom gegner zum immer ent­schiedeneren befürworter der gemässigten klein­schreibung gewandelt.