Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenpersonen → Gerhard Augst
2016-3-29

Wer ist wer in der reformdiskussion? Namen, zitate, anmerkungen.

Augst, Gerhard

titel

prof. dr. phil.

wohnort

D-35444 Biebertal

elektronische post

augst
germanistik.uni-siegen.de


biografie

geb. 27. 7. 1939 in Altenkirchen, Westerw.

1973 o. prof. für germanistik und linguistik: universität-gesamthochschule Siegen

vorsitz: Kommission für Rechtschreibfragen

mitglied: zwischenstaatliche kommission für deutsche rechtschreibung


Zitate

Gerhard Augst in: Monika Dittrich, Waffenruhe im Wörterkrieg, deutschland­funk.de, 2. 3. 2016

Ich habe mich immer dafür eingesetzt, dass das normale Wissen, das ein Mensch in acht oder neun oder zehn Schuljahren erwerben kann, dass das ausreicht, um die Rechtschreibung zu beherrschen.

prof. dr. Herbert Richard Wolf, Süddeutsche Zeitung, 22. 8. 2000

Den Siegener Sprach­wissenschaftler Gerhard Augst, den nicht nur ich für einen überaus gediegenen Sprach­wissenschaftler halte und der sicherlich einer der besten Kenner der Orthografie­probleme überhaupt ist, macht er [Ickler] zum intrigierenden Dunkel­mann.

Alexander Smoltczyk, Der Spiegel, 25. 7. 2005

Der Professor wirkt nicht unbedingt wie ein Fanatiker des Binde­strichs oder ein Komma­killer. Er trägt finger­starke Augen­gläser, hat eine einnehmende Stimme und ist von strapazier­fähiger Heiterkeit. Er wäre ein guter Lehrer geworden. Augst hielt sein erstes Seminar im Jahre 1968. Thema war «Das Rechtschreib­können der Schüler» und der Befund erschütternd. Seither ist Gerhard Augst System­veränderer. Einer der erfolg­reichsten - wenn alles nach Plan verlaufen wäre. […] «Ehre und Anerkennung sind mit der Reform nicht zu gewinnen. Man kommt sich wie ein Judas vor.» Es gab in der Mann­heimer Kommission manche, die im Bekannten­kreis nicht sagen mochten, woran sie arbeiteten. Es war ein wenig so wie bei den Atom­forschern von Los Alamos.

Westdeutscher Rundfunk, WDR 2, 1. 8. 2008

"Wenn Sie das 'ss' fürs 'ß' weglassen", sagt Augst, "dann muss man wirklich schon suchen, bis man etwas findet", das reformiert worden ist.