Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommeninstitutionen → Der Spiegel
2015-8-19

Wer ist wer in der reformdiskussion? Institutionen, zitate, anmerkungen.

Spiegel, Der

 

titel  titel

adresse

Brandstwiete 19, D-20457 Hamburg, postfach 11 04 13, D-20404 Hamburg

telefon

040/3007-0

elektronische post

spiegel
spiegel.de

url


erscheinungsweise

wöchentlich, jeden montag

auflage

ca. 1,05 millionen exemplare


gründung

1947


besitzverhältnisse

Spiegel-verlag Rudolf Augstein gmbh & co. kg. Erster chefredakteur und herausgeber: Rudolf Augstein.

weltanschauliche
ausrichtung

Der Spiegel ist «politisch unabhängig, niemandem – außer sich selbst und seinen Lesern – verpflichtet und steht keiner Partei oder wirtschaftlichen Gruppierung nahe».

Augstein: «… im Zweifelsfalle links.»

«Ab Mitte der 1990er Jahre, unter dem Chefredakteur Stefan Aust […], wurde von Beobachtern eine Hinwendung des Spiegels zu liberalen Standpunkten verzeichnet. Gleichzeitig wurde dem Blatt teilweise vorgehalten, boulevardesker geworden zu sein.» (de.wikipedia.org/wiki/Der_Spiegel)

rechtschreibung

1. 8. 1999

Wechsel zur neuregelung von 1996. (Chronik, Der Spiegel, 2. 8. 1999)

6. 8. 2004

Der Spiegel-verlag beschliesst zusammen mit der Axel Springer ag, zur alten rechtschreibung zurückzukehren. Die verlage appellieren (vergeblich) an andere medienunternehmen und an die nachrichtenagenturen, sich anzuschliessen. Im Spiegel-verlag wird die absicht nicht verwirklicht. (Spiegel Online, 6. 8. 2004)

2. 1. 2006

Der Spiegel folgt den bisherigen ergebnissen des rats für deutsche rechtschreibung, «insbesondere den Änderungen in der Getrennt- und Zusammenschreibung». Die weiteren empfehlungen werden «sorgfältig analysiert» und ebenfalls übernommen, «wenn sie so vernünftig sind wie die bisherigen».


Zitat

Theo Ickler, Spiegel Online (leser­kommentar, ),

Aber auch der SPIEGEL sollte sich zu seiner Mit­schuld und seinem Wort­bruch be­kennen, denn er hatte den Lesern ver­sprochen, die Reform nicht mit­zumachen.