Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommeninstitutionen → Bild
2016-12-31

Wer ist wer in der reformdiskussion? Institutionen, zitate, anmerkungen.

Bild

 

titelseite

adresse

brieffach 3440, D-20350 Hamburg

elektronische post

leserbriefe
bild.de

url


erscheinungsweise

täglich, montag bis samstag

auflage

verkauft 2016: 1 956 431, reichweite: 9,96 mio.

ausgaben

über 20 regionalausgaben


gründung

1952


besitzverhältnisse

Axel Springer AG, Berlin und Hamburg, www.axelspringer.de

weltanschauliche
ausrichtung

konservativ


verweis

de.wikiquote.org/wiki/Bild_(Zeitung)


Zitate

Kai Diekmann, chefredakteur und herausgeber, axelspringer.de

Wer BILD liest, BILDet sich seine Meinung.

Lutz Hachmeister, «Nervöse Zone; Politik und Journalismus in der Berliner Republik.» München 5. 2007.

[…] ein Boulevard-Blatt, dessen Prinzipien mit Sex & Crime und dem ewigen Wir-verteidigen-den-kleinen-Mann-gegen-die-da-oben klar auf der Hand liegen.

Max Goldt, Der Krapfen auf dem Sims, 2001

Diese Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zei­tung beiträgt, ist ge­sellschaftlich absolut in­akzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so un­freundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.

Bild, 7. 8. 2004

Schluß mit der Schlechtschreib-Reform! BILD kehrt zurück zur alten Recht­schreibung.

Der Tagesspiegel, 7. 8. 2004

An die „Bild“-Zeitung mit ihrer „Rums-Bums-Sprache“ richtete er [Michael Naumann, Chef­redakteur der „Zeit“] den Wunsch, sie möge „anstatt zur alten Recht­schreibung besser zu richtigem Deutsch zurück­kehren“.

netzeitung.de, 21. 7. 2005

Das Flaggschiff von Springer, die «Bild»-Zeitung, wirbt zudem kampagnen­artig für die grund­sätzliche Rück­kehr zur alten — «bewährten» — Recht­schreibung.

ngo-online.de, 9. 8. 2004

Der Geschäftsführer des Deutschen Kultur­rates, Olaf Zimmermann, sagte am Montag in Berlin: "Die Auseinander­setzung um die Rechtschreib­reform nimmt immer skurrilere Formen an. Es ist schon interessant zu sehen, dass sich gerade die Bild-Zeitung als Institution zur Rettung der Schreib­kultur in Deutschland aufspielt. Ob sich da nicht der Bock zum Gärtner gemacht hat?"

Wolfgang Storz, Frankfurter Rundschau, 8. 8. 2005

Wir haben es hier mit einem Konzern zu tun, der sich nicht nur als Profit-, sondern auch als Propaganda­maschine versteht. In diesem Zusammenhang sei an den […] Satz des noch amtierenden Bundes­kanzlers [Schröder] erinnert, er brauche zum Regieren Bild, Bams und die Glotze.

Michael Hanfeld, faz.net, 31. 12. 2016

[…] man muss die „Bild“-Zeitung nicht gut finden, sie nicht zu lesen emp­fiehlt sich für Leute, die in Politik und Ge­sellschaft up to date sein wollen, aller­dings auch nicht.

Michael Meyer, Deutschland­radio, 1. 1. 2011

Das Leitmedium mit den vier Buchstaben. Kai Diekmann über zehn Jahre als "Bild"-Chef.