Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenbuchpublikationen → Je näher man ein Wort ansieht
2018-3-20

Je näher man ein Wort ansieht, desto ferner sieht es zurück


autor (herausgeber)

titel

Je näher man ein Wort ansieht, desto ferner sieht es zurück.

untertitel

Sprachglossen deutscher Autoren.

reihe

Valerio

band

6/2006

herausgeber der reihe

Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung

verlag

Wallstein-verlag (buch)

ort

Göttingen

datum

auflage

1

isbn

978-3-8353-0174-0

ausstattung, umfang

broschiert, 127 s., 7 abb.

umschlag

umschlag

auszug: Klaus Reichert, s. 9

Die Diskussionen in der Sprach­kommission und in den Mitgliederversammlungen der Akademie zeigten, daß die Mitglieder, müde der Krämereien über Petitessen [d. h. die rechtschreib­reform], endlich wieder über Sprache im all­gemeinen und den beklagten Sprach­verfall im be­sonderen — an Schulen und in der Öffentlich­keit, in den Medien, in der Politik und im Alltag — sprechen wollten […]. In früheren Jahren hat es regelmäßig Akademie­tagungen zur Sprache, ins­besondere zur Sprach­kritik, gegeben. Daran wollen wir jetzt — und künftig — anknüpfen. […] Wichtig ist uns, daß nicht nur Sprach­wissenschaftler, sondern auch Schrift­steller und Pädagogen ›zur Sprache kommen‹. Wir haben die Mitglieder der Akademie gebeten, sich aus Anlaß der Tagung eine Sprach­glosse ein­fallen zu lassen […].

inhalts­verzeichnis

(beiträge in alter und neuer orto­grafie)

Klaus ReichertVorbemerkung9
Jeremy AdlerSprachsplitter – vermischte Reflexionen12
Anita AlbusEchonamen aus Uppsala18
Konstantin AsadowskiZwei verschiedene Sprachen19
Wilfried BarnerModularisieren21
Jürgen BeckerWörter gibt es…23
Elazar BenyoëtzAuch die reichste Sprache reicht nicht aus, ihre Armut auszudrücken24
Iso Camartin»Castoreum for the brain«25
Karl DedeciusPoesie und Friede27
Friedrich Christian DeliusStreit29
Friedrich DieckmannLecker ist unkuhl!30
Ralph DutliHimbeerblut der Sprache33
Peter EisenbergWas du nicht willst34
Péter EsterházyNix37
Hans-Martin GaugerSprachkritik und Sprachwissenschaft38
Christoph GeiserAls der Pfarrer mehr zur Person wurde40
Wilhelm GenazinoDreht sich der Zeitgeist?41
Georges-Arthur GoldschmidtSprachgesichter42
Durs GrünbeinSprache, Zunge, Psyche43
Peter GülkeLöchrige Sprache45
Ludwig HarigDeutsche Sprach, schwere Sprach47
 Böse Wörter48
Harald HartungSich einen Namen machen49
Hartmut von HentigLustvoll auf Sprache achten50
Hanna JohansenDas Feindbild52
Hans KeilsonSprachwirklichkeiten53
Friedhelm KempIch rede, rede – du bist gemeint56
Naoji KimuraKein Diktat mehr im Deutschunterricht60
Werner von KoppenfelsEntgeistert62
Brigitte KronauerWichd?63
Günter KunertDrückebergerei64
 Wörterdämmerung65
 Durch den Bewußtseinsspalt gelugt66
 Der Staubsauger der DDR hieß »Progress«67
Jürg LaederachWie ein Gericht den Hebel ansetzte – eine Kalendergeschichte68
Katja Lange-MüllerSicher sinnlos…70
Michael MaarEbent!71
Hans MaierDas übermütige »über«72
Odo MarquardSprache, Skepsis, Stil73
Peter von MattEndlich Homo sapiens!74
Friederike Mayröckerpflücke das Morgenrot der Sprache75
Christoph MeckelSchlüsselwort. Zonzontel – hoch in der Eiche76
Katharina MommsenDer Jungbrunnen77
Martin MosebachDer Traum vom »richtigen« Konjunktiv79
Herta MüllerDer Silberlöffel81
Per ØhrgaardKleine Titellehre oder: Was noch vor dem ersten Satz (nicht) zu übersetzen ist82
Uwe PörksenSelbststand der Sprache84
Ilma RakusaSehnsucht86
Klaus ReichertKein Problem88
Fuad RifkaDer Weg zur Sprache90
 Schrift – Sprache91
Tuvia RübnerBirkenau92
Miguel SáenzNostalgie93
Joachim SartoriusDreck im Auge94
Heinz SchafrothDer Augenzeuge96
Gerhard SchulzHeimreise97
Ingo SchulzeWähle eine Benennung99
Egon SchwarzUnser bergendes und durchlässiges Sprachnetz100
Gustav Seibt»Gainsborough«101
Werner SpiesZeit des Wartens102
Michael StolleisDas Chamäleon104
Claude VigéeLe secret du poète – Das Geheimnis des Dichters106
Christine ViraghNaturbetrachtung110
Martin WarnkeDie Portikus111
Harald WeinrichSoll die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung ihren Namen ändern?113
Hans WollschlägerDas neue Evangelium116
 Echtestes Anliegen117
Eva ZellerUngelogen118
Theodore ZiolkowskiSprachlicher Neofeudalismus119