Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)chronik → Rat für deutsche Rechtschreibung gegründet

siehe Hans Krieger, Journalist, 81371 München, 22.8.2004

Pressemeldung

siehe Rat für deutsche Rechtschreibung gegründet

Einen unabhängigen „Rat für deutsche Rechtschreibung“ haben Bürgerinnen und Bürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Wochenende in München gegründet. Das als Verein konstituierte Gremium will dem Grundsatz Geltung verschaffen, daß die Sprache dem Volk gehört, und die orthographische Selbstregulierung zurückgewinnen. Dem erklärten Willen der Bevölkerungsmehrheit entsprechend, wird es sich für die Wiederherstellung der einheitlichen Rechtschreibung einsetzen, wie sie vor der Rechtschreibreform üblich war.

Zum Vorsitzenden des Vereins wurde der Journalist Hans Krieger gewählt, seine Stellvertreter sind Gerhard Ruiss, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren in Wien, und der Schweizer Gymnasiallehrer Stefan Stirnemann. Zu den Gründungsmitgliedern gehören auch der Weilheimer Deutschlehrer Friedrich Denk, der Verleger Walter Lachenmann, Professor Bernd Rüthers, Rechtswissenschaftler in Konstanz, und > Dr. Johannes Wasmuth, Rechtsanwalt und Lektoratsleiter in München.

Erste Ehrenmitglieder des „Rats für deutsche Rechtschreibung“ sind der Schweizer Verleger Egon Ammann, der ehemalige Generaldirektor der Bayerischen Staatlichen Bibliotheken Prof. Eberhard Dünninger, die Sprach­wissenschaftler Prof. Theodor Ickler (Universität Erlangen) und Werner Veith (Universität Mainz), die Schriftsteller Elfriede Jelinek, Wulf Kirsten, Günter Kunert und Reiner Kunze, und die Münchner Professoren Karl Stocker (Didaktik der Deutschen Sprache) und Reinhard Wittmann (Buchwissenschaft).

Die Gründungsversammlung sprach den Kultusministern das Recht ab, „eine weitere Rechtschreib­kommission zu berufen, deren einzige Aufgabe es sein kann, das offenkundige Scheitern der Rechtschreibreform hinauszuzögern“. Die Rückkehr zur bewährten Schreibung, die allen, auch den Schülern, nach wie vor bekannt ist, sei der einfachste, sicherste und wirtschaftlich vernünftigste Weg zu einer zweckmäßigen und modernen Orthographie. „Nur so werden die Kultusminister auch ihrer Verantwortung gegenüber den heutigen und künftigen Schülern gerecht.“

P.S. Ehrenmitglieder sind auch Gabriele Ahrens, Elsfleth, und Claudia Ludwig, Hamburg.


nach oben
Rolf Landolt, 2005-1-23